Gut informiert

Nachrichten und Berichte Zu den News

Auf einen Blick

Die Diakonie in Südwestfalen Zu den Einrichtungen

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen Zum Veranstaltungskalender

Hülsemann-Haus – qualifiziere und menschliche Pflege in Hagen

Rund um die Uhr tragen wir in unserem Seniorenheim im Hagener Stadtteil Hohenlimburg die Verantwortung für hochbetagte Menschen, pflegen und betreuen sie. Dafür stehen 92 Einzelzimmer zur Verfügung. Wir achten darauf, dass die Senioren selbstbestimmt und so eigenständig wie möglich leben und begegnen ihnen würdevoll. Uns ist wichtig, auf die Gewohnheiten der Bewohner zu achten und ihre Lebensgeschichte in unserer Pflege zu berücksichtigen. Auch für Angehörige möchten wir stets Ratgeber und Unterstützer sein. Wir begleiten einfühlsam, kompetent und fürsorglich. Das gilt insbesondere  für Bewohner, die an einer Demenz erkrankt sind und die ihr Umfeld dadurch ganz anders wahrnehmen und erleben.

An ein Altenheim werden vielfältige Anforderungen gestellt, die wir nur mit einem entsprechend hohen Maß an Pflegekompetenz, Wirtschaftlichkeit und Einsatzbereitschaft bewältigen können. Unter Qualitätsgesichtspunkten bieten wir deshalb Handlungskonzepte, die regelmäßig vom medizinischen Dienst der Krankenkassen und etlichen weiteren Instanzen überprüft werden. Mit Pflege, Betreuung und Beschäftigungsangeboten fördern wir unsere Bewohner gezielt in ihren Fähigkeiten und versuchen so vorhandene Ressourcen zu stärken.

„Wir haben den Anspruch, bewohnerorientiert und kompetent zu sein“

Sabine Wedhorn
Einrichtungsleiterin

Kontakt

Telefon: 02334 4422-0
Telefax: 02334 4422-410

E-Mail-Kontakt

Postanschrift

Hülsemann-Haus
Auf dem Lölfert 14a
58119 Hagen


Anfahrt Google Maps

Menschen mit Demenz

Bis zu 70 Prozent der Bewohner in Seniorenheimen sind von Demenz betroffen. Wir gehen auf deren spezielle Bedürfnisse ein und tun alles dafür, um ihnen ein geborgenes Zuhause zu geben.
mehr

Zeit verschenken

Sie laden zu einem Spaziergang ein, backen frische Waffeln, lesen vor oder haben Zeit ausführlich zu plaudern: Die Ehrenamtlichen in den Seniorenheimen der Diakonischen Altenhilfe Siegerland.
mehr

Hilfen beanspruchen

Oft wissen pflegebedürftige Senioren und ihre Angehörigen gar nicht, welche Hilfen sie beanspruchen können und was sie dafür tun müssen. Ihnen soll der Pflegeratgeber helfen.
mehr

Aktuelle Nachrichten aus der Diakonie in Südwestfalen

Bauchwandbrüche behandeln

Bauchwandbrüche (Hernien) sind nicht ungefährlich. Damit innere Organe nicht beeinträchtigt werden, ist eine Operation meist unumgänglich. Heute um 17.30 Uhr referiert Dr. Andreas Müller im Hörsaal des Diakonie Klinikums Jung-Stilling darüber, welche schonenden Verfahren es dabei gibt und wie ein Bruch verhindert werden kann.

Neues von der Diakonie

Es fällt ihm schwer, sich die Schuhe zu binden. Tief geschlafen hat er schon lange nicht mehr. Ein künstlich angelegter Blasenausgang (Urostoma) hat den Alltag von Max S. (Name geändert) verändert. Im

Gesunde Lebensmittel einkaufen, Mahlzeiten zubereiten, Rechnungen begleichen: Was für die Einen gängiger Alltag ist, können andere Menschen, die sozial isoliert und wohnungslos sind oft nicht so einfa

Die Ehrenamtlichen im Fliedner-Heim sind eine fleißige Truppe: Mit 2900 Euro haben sie die Seniorenpflegeeinrichtung der Diakonischen Altenhilfe Siegerland unterstützt. Im vergangenen Jahr machte sich

Nächste Veranstaltungen

Interner Auditor

29.3. - 31.3.2017, 9 -16 Uhr Fortbildungszentrum Virchowstraße 13 Veranstaltungsdetails Zur Veranstaltungsübersicht

Rückengesundheit

29.3.2017, 14.30 - 16 Uhr Fortbildungszentrum Virchowstraße 13, Siegen Veranstaltungsdetails Zur Veranstaltungsübersicht

Thoraxchirurgie – Symposium

29.3.2017, 16 - 20 Uhr Kulturhaus Lyz St. Johann Str. 15, Siegen Veranstaltungsdetails Zur Veranstaltungsübersicht

Neu definierte Pflegebedürftigkeit

30.3.2017, 14 - 16 Uhr Diakonie Klinikum Jung-Stilling Hörsaal Veranstaltungsdetails Zur Veranstaltungsübersicht
NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111